Heinrichs Heimatseite
lactose-, gluten-, bio- und esoterikfrei    

Neueres

Steigerung von "neu"?

Nein; aber neue Beiträge sollen als solche beim Besuchen dieser Heimatseite erkennbar sein und erst später in ihre Stammquartiere umziehen...

 

Requiem für Omas Sprüche


 Es wird nichts so heiß gegessen, wie es gekocht ist

Ja, liebe Oma - es wird tatsächlich noch immer gekocht. Besonders gerade in dieser Zeit, da wir woanders nichts zu essen bekommen, weil alle Restaurants und Kneipen nicht aufmachen dürfen und wir oft nicht aus dem Haus gehen dürfen. Pandemie, Covid 19, Corona, Inzidenz, R-Wert, PCR-Test, Schnelltests, Gesundheitsminister Spahn, Karl Lauterbach jeden Tag in einer Talkshow und RKI. Neue Abkürzungen müssen wir auswendig lernen, Maske müssen wir tragen, dürfen uns nicht die Hand geben oder uns umarmen. Schlimm und oft einfach doof. Keiner weiß, was er soll, jeder tut, was er will, und alle machen mit.
Ja, kochen. Wir kochen; manche müssen es erst (wieder) lernen, weil alles so ist, wie es ist. Es wird gekocht, aber es kocht auch. Es kocht über, kocht hoch -  ganz von selbst. Nicht auf dem Herd, sondern im Internet und in allen Medien. Fernsehen mag man nicht mehr, weil man immer dieselben Gesichter findet und oft von einem auf den anderen Tag von ein und demselben Interviewten das Gegenteil von gestern zu hören kriegt. Brägenklüterig wird man davon, wie Du immer gesagt hast. Und dann sagten Prominente, daß sie alles nicht gut finden mit den Lockdowns. Lockdown heißt nicht „Haare runter“, sondern das ist so ein neues denglisches Wort für Dichtmachen. Die nicht für das Dichtmachen sind, also von den Prominenten, die haben das in kleinen Videos gesagt mit dem Thema „#allesdichtmachen“. Und nun schäumten viele Töpfe und Köpfe und kochten über. Und die Prominenten wurden beschimpft und bedroht, nur weil sie ihre Meinung offen verbreitet hatten. Wer da geschimpft oder gedroht hat, weiß man nicht so genau. Aber manche Prominente haben sich dafür entschuldigt (oder entschuldigen müssen?), daß sie ihre Meinung gesagt hatten. Schlimm, nicht? Vielleicht hat man ja gedroht, ihnen keine Rollen mehr zu geben, sie nicht mehr weiter schreiben, Musik machen, an der Uni lehren oder sonst arbeiten zu lassen? Manche haben sicher auch die Schere in ihrem Kopf schnipp-schnapp machen lassen und vorauseilenden Gehorsam gezeigt. Ich denke, das sagt Dir noch was.
Aber nun gibt es neue Videos „#danke-allesdichtmachen“ von Leuten, die das gut fanden, was die Prominenten gesagt hatten. Du ahnst, daß hier mal wieder zuviele Köche am Werk sind, die den Brei verderben wollen. Nun müssen wir alle pusten, damit der Brei kühler wird. Aber mit Maske („Schnuten-Pulli“) wird das wenig nützen. Doch sind wir geduldiger geworden und warten nun auf die neuen Säue, die man uns durchs Dorf treibt...